Wie entsorge ich mein Klavier?

Aus der Sicht eines Piano Liebhabers am liebsten gar nicht. 

Und wenn der Tag dann doch kommt, an dem es aus unterschiedlichen Gründen keine einfache Alternative mehr zur Entsorgung zu geben scheint – dann bitte richtig ‚ent-sorgen‘. Also sich diese Sorge vom Halse schaffen mit dem guten Gefühl, das Richtige getan zu haben.

Wenn verkaufen, verleihen und verschenken keine Optionen mehr darstellen, lohnt es sich direkt unser Angebot zur nachhaltigen Piano-Entsorgung zu lesen.

Folgende grundsätzlich drei Optionen Behalten-Weggeben-Verschrotten mit Varianten gäbe es im Sinne einer guten Entscheidung.

Piano behalten

Gibt es einen Platz im Wohnbereich, an dem das Instrument immer noch eine optische Bereicherung darstellt, eine schöne Ablage sein kann – und für Besucher mit Piano-Leidenschaft eine Chance zum musizieren?

Piano einlagern

Wenn es sich wirtschaftlich und/oder emotional lohnt, wäre ein Option, das Instrument professionell einlagern zu lassen. Damit kann auch später noch mit etwas Abstand die richtige Entscheidung getroffen werden. Keller, Garagen etc. und unprofessionelle Einlagerung eignen sich dafür nicht! Lesen Sie auch unser Angebot dazu.

Piano verleihen

Warum nicht anderen eine Freude machen mit dem Instrument? Wenn es im Familien- oder Bekanntenkreis einen Abnehmer gibt, bleibt das Instrument im Besitz, hat einen besseren Platz und wird gepflegt und genutzt.

In das Piano investieren

Sowohl für die eigene Nutzung als auch einen möglichen Verkauf, wäre es zu prüfen, ob eine Investition in das Instrument wirtschaftlich lohnt. Hierbei braucht es erfahrenen und unabhängigen Expertenrat, da sich eine Investition im Sinne eines besseren Verkaufes für einen Besitzer nur selten wirtschaftlich lohnt. Lesen Sie dazu unser Angebot zur Piano-Bewertung oder Piano-Renovierung.

Piano verkaufen

Wenn das Piano noch einen Abnehmer finden kann, würde ein Verkauf das Angenehme (Erlös) mit dem Nützlichen (Fortbestand) verbinden. Einsetzbare Instrumente sind für Klavierspieler interessant.  Wert und möglicher Preis sind über ‚gegen Gebot’ am besten zu testen. Renovierungsbedürftige Instrumente ggf. für Händler. Als Laie kann der Verkauf jedoch schwierig und zeitraubend werden. Lesen Sie dazu auch unser Angebot zu Piano-Ankauf oder Piano-Bewertung.

Piano in Kommission geben

Wenn ein Verkauf für einen Profi noch Interessant und möglich ist, könnte eine Kommissionslösung beidseitig die beste Lösung sein. Für besonders wertvolle und unikate Instrumente bieten wir Kommissionslösungen in Absprache an. Senden Sie uns dazu gern Details zu Ihrem Instrument.

Piano stiften

Schön wäre natürlich, wenn eine freundliche Geste das Instrument wieder an einen bedürftigen Ort in Nutzung bringt. Kindergärten, Schulen, Flüchtlingsunterkünfte, Alten- und Pflegeheime, regionale Museen, etc. Haben jedoch zumeist schon mehr als genug, sodass die gut gemeinte Idee selten umsetzbar ist.

Piano verschenken

Wenn der Verkaufsversuch auch nach mehreren Preissenkungen gescheitert ist, bleibt ggf. nur die Verschenkanzeige zum Beispiel bei Ebay Kleinanzeigen. Je nach Art und Zustand sowie vor allem Standort des Pianos (Transportkosten) findet sich ggf. so ein Abnehmer.

Piano zerlegen

Oberflächlich sieht ein Piano zwar leicht zerlegbar aus – im Detail stecken jedoch viele und auch verletzungsgefährliche sowie schädliche Details, sodass wir ausdrücklich von einer eigenen Zerlegung -gar noch in Wohnräumen- abraten. Bitte keine Piano-Hausschlachtungen! Die Spannung auf den Saiten, das Gewicht einzelner Teile und die Beschaffenheit der Materialien eignen sich nicht für eine laienhafte Zerlegung des Pianos. In keinem Falle sollte dies in Wohnräumen und ohne Schutzkleidung oder ohne Atemschutz erfolgen. Auch in gut gepflegten Instrumenten sind Stoffe (Staub, Oxidate, Blei, ggf. Schimmel, etc.), die bei einer Zerlegung das gesamte Umfeld und über die Atmung uns schaden. Und bitte -auch wenn es so romantisch aussieht- Pianos nicht in die Wildnis stellen. Lesen Sie besser uns Angebot zu Piano-Entsorgung.

Piano verschrotten

Die meisten Abfallbetriebe sehen ein Piano als Sperrmüll bzw. brennbaren Abfall, heißt, als einen ausgedienten Haushaltsgegenstand, der nicht mit einer zumutbaren Zerkleinerung in eine 80-Liter-Restmülltonne geht. Je nach regionalen Gegebenheiten, kann ein Piano bei Abfallbetrieben mit oder ohne eine Gebühr (ca. 150,00Euro) abgegeben werden. Hinzu kommen die Transportkosten. Dort wird es dann oft im ganzen verbrannt, oder teilzerlegt. Eine Verschrottung über nicht auf Pianos spezialisierte Abfallbetriebe empfehlen wir nicht. Lesen Sie bitte uns Angebot zu Piano-Entsorgung.

Piano-Recycling

Wenn es partout keinen anderen Einsatz für das Piano gibt, ist Recycling die sinnvollste Option. Mal abgesehen vom emotionalen Wert des Pianos und seiner mitunter über einhundert jährigen Geschichte, ist es angesichts seines ökologischen Wertes am besten und nachhaltigsten, es fachgerecht in seine Bestandteile zerlegen zu lassen und diese -abhängig von ihrer Beschaffenheit und Wertigkeit- geeigneten neuen Verwendungsformen zuzuführen. In dem Piano wurden in mehreren hunderten von Stunden mehr als 10.000 Teile mit einem Gesamtgewicht von 150 bis 500kg verbaut. Darunter heute sehr selten gewordene Ressourcen, aber auch mitunter gesundheitsschädliche Stoffe. Recycling erfordert Sachkenntnis, spezialisierte Werkzeuge und Prozesse sowie Know How in der Handhabung der Wert- und Reststoffe. Dafür sind wir die erste Adresse. Lesen Sie bitte uns Angebot zu Piano-Entsorgung.

Unterstützung ist willkommen!

Wir investieren viel Zeit und Geld, um Ihnen 'Wissenswertes' und v.a. Wertvolles im 'Fundus' zur Verfügung zu stellen.

Für eine anerkennende Unterstützung sind wir dankbar. Freiwillig, versteht sich.