Wie können Notenrollen repariert werden?

Auch wenn die bis über 100Jahre alten Notenrollen oft noch gut erhalten sind, finden sich bei vielen Rollen allein durch die mehrfache Nutzung kleinere oder größere Defekte. Bei kleineren Defekten lassen sich die Notenrollen mit vertretbarem Aufwand reparieren. Häufig ist der Aufnahmehaken abgerissen. Dafür gibt es Reparatursets bestehend aus neuem Haken und einem Klebedreieck für den Rollenanfang. Wenn die Notenrolle eingerissen ist, kann das mit einem Spezialreparaturklebeband aus der Buchrestauration (z.B. filmoplast P von Neschen) richten. Auf keinen Fall mit handelsüblichem Klebeband kleben, da diese das Papier angreifen, nicht flexibel genug sind und über die Zeit schrumpfen und die Rolle irreparabel beschädigen. Eine einmal reparierte Notenrollen ist jedoch mit Vorsicht zu behandeln, da i.d.R. weitere Defekte beim Abspielen auftreten.

Wenn die Notenrolle an den Seiten stärkere Deformationen oder Risse aufzeigt, kann sie nicht mehr sinnvoll eingesetzt werden, da die Spurkontrolle nicht sauber arbeiten kann und die Rolle immer wieder verläuft. Dies lässt sich auch nicht gut reparieren. Gleiches gilt, wenn größere Risse oder Deformationen im Verlauf der Lochungen zu finden sind. In solchen Fällen empfiehlt sich die Rolle zu scannen und neu stanzen zu lassen. Auch stark defekte Notenrollen können mit entsprechendem Aufwand gescannt und erhalten werden. Sollte eine Notenrollenflanke fehlen, können auch diese bei den meisten Typen ersetzt werden – QRS bietet für deren 88er Notenrollen ein Reparaturset an (QRS Cat #46002).

Für die Notenrollen wurden damals besonders robuste und haltbare Papiere verwendet. Über die Jahrzehnte ist auch dieses Papier gealtert, gelegentlich zu feucht gelagert und insgesamt meist deutlich ausgetrocknet. Dadurch ergeben sich Schrumpfungen und Verzerrungen, die eine fehlerfreie bzw. originalgetreue Wiedergabe verhindern. Die Rolle verläuft mehrfach aus der Spur und das Stück klingt schwankend. In solchen Fällen empfiehlt sich wiederum eine Kopie anfertigen zu lassen, da im Zuge des Scannens auch Fehler und Ungenauigkeiten herausgearbeitet werden können.

Damals wie heute gilt, die richtige Rollenlagerung und Handhabung vermeidet Reparaturbedarf. Selbst bei bester Lagerung wird nach 100 Jahren eine Rolle nicht mehr perfekt einsetzbar sein. Für die regelmäßige Nutzung ist also der Einsatz von hochwertigen Neustanzungen zu empfehlen.

Unterstützung ist willkommen!

Wir investieren viel Zeit und Geld, um Ihnen 'Wissenswertes' und v.a. Wertvolles im 'Fundus' zur Verfügung zu stellen.

Für eine anerkennende Unterstützung sind wir dankbar. Freiwillig, versteht sich.