1899 HUPFELD
ELEKTRISCHES PIANO

Ein Klick auf die Bilder unserer Galerie genügt, um Sie in groß zu sehen.

Baujahr: ca 1899
Seriennummer: 9016
Mechanismus: Hupfeld Elektrisches Klavier
Höhe: 1,35m

Als Ludwig Hupfeld Ende des 19. Jahrhunderts weitsichtig in die Übernahme der Firma J. M. Grob investierte, erschien bald danach das Hupfeld Patent 429419 – das sogenannte Elektrische Klavier, welches mit Handkurbel und auch elektrischem Antrieb betätigt werden konnte. Besonders schön die prächtigen elektrischen Originallampen am Klavier. Hupfelds Patent 429419 konnte in jedes handelsübliche Piano eingebaut werden. Eine Besonderheit: Die dicken Notenrollen aus Pressspan. Diese Instrumente wurden nur eine kurze Zeit bis ca. 1902 angeboten, da dann die Phonola mit der Papiernotenrollen eingeführt wurde. Daher sind diese Instrumente extrem selten zu finden – und vor allem für Museen interessant, die diese technische Entwicklung vorstellen wollen. Verkauft wurde dieses Piano durch das Musikhaus J. B. Westermair – welches in der Residenzstrasse nahe dem Viktualienmarkt in München seinen Sitz hatte. Das letzte Foto (Quelle: IHK Nuernberg, Bayerisches Wirtschaftsarchiv BWA) in der Galerie zeigt eine wunderbare Reklame dieses Musikhauses aus dem Jahre 1890 – darauf abgebildet u.a. solch ein Hupfelds Patent Elektrisches Piano. Wir bieten dieses Instrument auf Ebay an. Hier gelangen Sie zur Ebay Auktion.