1897 TH. STEINWEG NACHF.
FLÜGEL RENOVIERUNG

Ein Klick auf die Bilder unserer Galerie genügt, um Sie in groß zu sehen.

Dieses Beispiel zeigt eine häufige Herausforderung – die Wiederherstellung eines über 100 Jahre alten Instrumentes, welches über die Jahrzehnte durch Nutzung und Alterung deutlich gelitten – insgesamt aber eine noch gute Substanz hatte. Dieser wunderschöne Salonflügel -noch aus der interessanten Übergangszeit von „Grotrian, Helfferich, Schulz – Nachf. Th. Steinweg“ ist eines der schönsten Flügelmodelle aus dieser Zeit. Klang und die Dynamik sind absolut beeindruckend und scheuen den Vergleich mit einem kleinen Konzertflügel nicht.

Nach einer sehr bewegten Geschichte wurde der Flügel zuvor jahrzehntelang im Schulbetrieb genutzt und stand dann über 10 Jahre in einem überheizten Abstellraum. Der Resonanzboden war durch Austrocknung mehrfach gerissen, mehrere Saiten fehlten, die Mechanik war komplett ausgespielt, die Elfenbeinbeläge waren stark verschmutzt und teilweise beschädigt. Der Korpus war an mehreren Stellen stark beschädigt, der Deckel mit einem Brett an einer Bruchstelle verschraubt, der Klaviaturdeckel zweifach durchbohrt. Der Flügel wurde in allen Teilen sorgfältig wieder hergestellt, die Oberfläche wurde in Schellack neu aufpoliert. Nach ca. einem Jahr war die Renovierung abgeschlossen. Heute steht dieser prächtige Flügel bei einem leidenschaftlichen Pianisten im Süden Frankreichs.